Zweijährige Höhere Berufsfachschule

Zielsetzung:

Ziel der zweijährigen höheren Berufsfachschule ist der Abschluss der vollschulischen Ausbildung zur Staatlichen geprüften kaufmännischen Assistentin/zum Staatlich geprüften kaufmännischen Assistenten.

Mit diesem Abschluss ist der direkte berufliche Einstieg möglich. Er berechtigt bei guten schulischen Leistungen zugleich zum Besuch der Fachoberschule Form B. Hier können die Schülerinnen und Schüler das Fachabitur erlangen.

Folgt im Anschluss an die Ausbildung zur kaufmännischen Assistentin/zum kaufmännischen Assistent eine weitere Berufsausbildung in einem kaufmännischen Beruf, so kann bis  zu einem Jahr auf die Ausbildungszeit angerechnet werden.

Schülerinnen und Schüler aus dem verkürzten gymnasialen Bildungsgang erhalten mit der Versetzung in das zweite Ausbildungsjahr ein Zeugnis, das dem mittleren Abschluss gleich gestellt ist.

Voraussetzungen für den Besuch:

  • Aufgenommen werden Frankfurter Jugendliche mit mittlerem Bildungsabschluss, einem Abschlusszeugnis der Zweijährigen Berufsfachschule oder einem Gymnasial-Zeugnis der Klasse 9, das zur Versetzung in die Oberstufe berechtigt.

  • Mindestens befriedigende Leistungen in zwei der drei Hauptfächer Deutsch, Englisch und Mathematik, keine mangelhaften Leistungen in einem der drei Fächer.

  • Bei freien Kapazitäten kann in Ausnahmefällen ein internes Auswahlverfahren stattfinden, bei dem Schülerinnen und Schüler bevorzugt werden, die keine unentschuldigten Fehlzeiten vorweisen.

  • Bewerberinnen und Bewerber mit einem Wohnort außerhalb von Frankfurt können nur bei freien Kapazitäten aufgenommen werden.

  • Grundsätzlich kann nur aufgenommen werden, wer zum 30. April das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

Dauer:

Zwei Schuljahre, der Unterricht findet in Vollzeitform statt.

Anmeldung:

Die Erziehungsberechtigten melden ihr Kind (bzw. volljährige Schülerinnen und Schüler sich selbst) direkt bei unserer Schule an und zwar spätestens bis zum 30. April. Bewerberinnen und Bewerber, die sich nach diesem Zeitpunkt bewerben, können nur berücksichtigt werden, wenn noch freie Ausbildungsplätze vorhanden sind. Folgende Unterlagen sind beizufügen:

  • Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf mit Passfoto
  • Eine beglaubigte Fotokopie des vorletzten und letzten Halbjahreszeugnisses, falls schon vorhanden das Zeugnis über den Mittleren Bildungsabschluss
  • Bei minderjährigen Bewerberinnen und Bewerbern die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten

Aufnahme:

Die Schulleitung benachrichtigt die Bewerberinnen und Bewerber bzw. deren Erziehungsberechtigten über die Aufnahme.

Unterrichtsbereiche:

In der Regel werden 30 - 32 Wochenstunden Unterricht in folgenden Lernbereichen erteilt:

  • Kaufmännische Grundlagen: z.B. Rechte und Pflichten von Auszubildenden, Rechnungswesen, kaufmännisches Rechnen, Unternehmensbeziehungen, Marketing, Auftragsbeschaffung und –bearbeitung, Personalmanagement,

  • Büromanagement: z.B. Büroorganisation, Veranstaltungsorganisation, Reiseplanung, Projektmanagement, Präsentationstechniken, Zeitmanagement        

  • Informationsverarbeitung: z.B. Textverarbeitung (Word), Tabellenkalulation (Excel), Präsentationstechniken (Powerpoint)

  • Fachkommunikation Englisch

  • Unterricht in den allgemeinbildenden Fächern: Deutsch, Politik und Wirtschaft, Sport, Religion/Ethik

  • Am Ende der Ausbildung findet eine Abschlussprüfung statt. 

Praktikum:

Sechs Wochen in kaufmännischen Betrieben am Ende des ersten Ausbildungsjahres. Zwei Wochen liegen in den Sommerferien.

Zeugnisse:

Nach den ersten drei Schulhalbjahren wird jeweils ein Halbjahreszeugnis und am Ende des zweiten Schuljahres ein Abschlusszeugnis erteilt. Sollte das Ausbildungsziel nicht erreicht werden, wird ein Abgangszeugnis ausgehändigt.

Schulische Ansprechpartner:

Abteilungsleitung:       Marc-Claudius Schönberger

Koordination:              Elke Große Vorholt